top of page

Weibliche A Jugend: Pechschwarzer Tag gegen TSG Mainz-Bretzenheim am 1. Advent

Nach dem Überstehen der Vorrunde in der A Jugend Bundesliga war am 1. Advent die

A Jugend aus Mainz Bretzenheim zu Gast, die auch Gegner in der Meisterrunde ist. Insoweit eine gute Gelegenheit, den zukünftigen Gegner in der Oberliga zu testen.

Die Erwartungen der rund 60 Zuschauer, davon viele mitgereiste Anhänger aus Mainz, waren deshalb hoch. Jedoch erwischten unsere Mädels einen schlechten Start und lagen schnell mit 0:2 zurück. Auffällig dabei war ein sehr aggressives Auftreten der Gäste, welches bereits nach etwas mehr als 3 Minuten zur ersten 2 Minuten Strafe führte.

Das alleine kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es der Mannschaft der JSG Mundenheim/Rheingönheim nicht gelang, ins Spiel zu kommen. Die Abwehr schaffte es nicht, das schnelle Angriffsspiel der Gäste aus Mainz zu unterbrechen. Auch ein mehrfacher Wechsel im Tor konnte nicht die notwendige Sicherheit bringen. Gleichzeitig wurden die Angriffe durch das sehr körperbetonte Abwehrspiel der Gäste wirksam gestört. Zudem brachte die Torhüterin der Gäste mit ihren Paraden unsere sonst so zielsicheren Werferinnen um die gewohnte Abschluss-Sicherheit. 2 verworfene 7 Meter durch die JSG komplettierten das Bild und zur Halbzeit ging es mit 15:19 in die Kabinen.

Wer nun darauf hoffte, dass es in der zweiten Halbzeit bei den Mädels der JSG besser laufen würde sah sich getäuscht. Die Gäste bauten ihren Vorsprung weiter aus. Leider blieb die Mannschaft aus Mainz ihrem aggressiven Abwehrverhalten weiter treu. Dies führte in der 40. Minute zum unrühmlichen Höhepunkt, als Marlis Mader bei einem Tempo Gegenstoß von einer zurück laufenden Spielerin aus Mainz kurz vor dem 6 Meter Kreis im Sprint von hinten zu Fall gebracht wurde. Dies wurde vom Schiedsrichter, der vorher in einigen strittigen Situationen nicht gepfiffen hatte, mit einer Disqualifikation geahndet. Glücklicherweise konnte Marlis später weiter spielen.

Nach dieser Situation ging ein ein kurzer Ruck durch die Mannschaft. Auf einmal blitzte an der einen oder anderen Stelle die Spielstärke unserer Mädels auf. Jedoch reichte es nicht mehr, das Spiel noch entscheidend zu beeinflussen.

Am Spielende stand es 29:35 für die Mannschaft der TSG Mainz-Bretzenheim.

In der Trefferliste für die JSG trugen sich neben Marlis Mader mit 9 Toren ein: Jula Koopmann (8), Marietta Tigl (7) sowie Lena Gantner, Tabea Picabo Frey, Johanna Benz, Eva Kiesow und Anna Tolksdorf (je 1). Für Mainz-Bretzenheim trafen Marie Thierfelder (12), Alissa Katarina Werle (5), Anne Thierfelder (4), Greta Karoline Spieß, Esmée Huck und Kim Marie Petry (je 3), Sarah Kohrt und Helena Sophie Piening (je 2) und Henriette Mann (1).

Am 10. Februar 2024 kommt es dann zum nächsten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, diesmal in der Meisterrunde der A Jugend Bundesliga in Mainz. Es bleibt unserer Mannschaft zu wünschen, dass sie und der Trainer die richtigen Schlüsse aus dem Spiel ziehen und dann auch umsetzen. Denn wie heißt es so schön: Eine verpatzte Generalprobe sorgt für eine gelungene Premiere.

Das nächste Spiel in der Oberliga findet am 10.12. um 14 Uhr statt. Gegner ist die Mannschaft der TS Rodalben in der TSR Sporthalle in Rodalben. Wir wünschen viel Erfolg.

JSG Ahuuuu



184 Ansichten

Comments


bottom of page