top of page

Weibliche A-Jugend: Letztes Spiel der Meisterrunde A-Jugend Bundesliga in Bensheim

Ein kurzer Blick auf die Tabellensituation zeigt folgende Ausgangslage: sowohl die Mädels der HSG Bensheim/Auerbach als auch der JSG Mundenheim-Rheingönheim haben ihre beiden Spiele gegen HC Leipzig und HSG Blomberg-Lippe verloren.

Für ein Weiterkommen reicht es für beide Mannschaften nicht mehr.

Aufgrund der besseren Tordifferenz lag die HSG Bensheim/Auerbach auf dem 3. Platz vor unseren Mädels.

Somit nur ein Spiel für die Annalen der A-Jugend Bundesliga ohne weitere Bedeutung?

Für einige der Mädels aus beiden Mannschaften wird es der letzte Auftritt in einem A-Jugend Bundesliga Spiel werden: 5 Spielerinnen der HSG und 4 Spielerinnen der JSG werden im nächsten Jahr zu den Damen wechseln.

Leider startete das Spiel in der Weststadthalle in Bensheim in ungewohnt kühler Atmosphäre.

Die sonst bei allen A-Jugend Bundesliga Spielen übliche gute Stimmung wollte sich in der Halle nicht breit machen: weder wurden die Mannschaften mit Einlaufmusik begrüßt, noch gab es einen Sprecher in der Halle, der die Mannschaftsaufstellung verlas oder das Spiel kommentieren wollte.

So mussten sich unsere Mädels mit einem „Munnerem oleoleole“ selbst im Kabinengang anfeuern und kamen unter dem Beifall der mitgereisten Fans in die Halle.

Auch während des Spiels konnten sich die Munneremer Fans immer wieder durch rhythmisches Klatschen bemerkbar machen.

Ansonsten blieb es bis auf eine einsame Trommel auf Seiten der HSG Zuschauer recht ruhig im weiten Rund der Halle.

Das Spiel selbst startete für die JSG vielversprechend.

Nach 5 Minuten stand es bereits 1:3.

Zum ersten 7 Meter des Spiels kam, unter dem Extra-Applaus der mitgereisten Fans, unsere Nummer 42 Linda Götz auf den Platz, die verletzungsbedingt nicht aktiv bei den letzten Spielen dabei sein konnte, und verwandelte zum 1:4.

Es sollte nicht der letzte Auftritt sein: alle 7 Meter Tore der JSG wurden von ihr souverän übernommen und so stand sie mit 6 Toren an der Spitze der Torschützinnen der JSG.

Nachdem zwischenzeitlich die Mädels der HSG Bensheim/Auerbach den Rückstand aufgeholt und zu einem 9:7 gedreht hatten, ging die 1. Halbzeit auch dank einer wieder sehr guten Leistung unserer Torhüterin Steffi Pfau mit 12:12 zu Ende.

In der zweiten Halbzeit startete die HSG Bensheim/Auerbach fulminant durch und erarbeitete sich einen immer größer werdenden Vorsprung.

Wie in den vorherigen Spielen gelang es unseren Mädels nicht, an die guten Leistungen der ersten Halbzeit anzuknüpfen.

Die mehrheitlich durch die Mitte vorgetragenen Angriffe wurden von der robusten Abwehr aus Bensheim gestoppt.

Technische Fehler der JSG wurden konsequent bestraft, gut eingespielte Tempogegenstöße der Gastgeberinnen und das deutlich variablere Angriffsspiel trugen ihr Übriges dazu bei, dass es am Ende verdient 31:20 für die HSG Bensheim/Auerbach stand.

In der Trefferliste für die JSG trugen sich neben Linda Götz (6) ein: Marlis Mader und Luna Bohn (je 3), Melina Green und Felicity Gunst (je 2) sowie Sophie Pfenning, Lara Moritz, Lena Hook und Shahrzad Tamizi (je 1).

Damit verabschiedet sich die JSG Mundenheim-Rheingönheim aus der A-Jugend Bundesliga Saison 2022/23.

Auch wenn es am Ende in der Meisterrunde nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat, so muss doch erwähnt werden, dass diese neu zusammen gestellte, junge Mannschaft eine enorme Leistung gezeigt hat und sich im Verlauf der Spiele immer besser gefunden hat. Besonderen Dank gilt den Spielerinnen, die in der nächsten Saison altersbedingt nicht mehr dabei sein werden: allen voran Linda Götz, aber auch Luna Bohn, Lina Gebhart und Sophie Pfenning.


Vielen Dank an all die vielen Unterstützer in und vor der Halle, die unsere Mädels tatkräftig laut und sportlich fair unterstützt haben.

Wir freuen uns auf viele spannende und tolle Momente in der neuen A-Jugend Bundesliga Saison 2023/24.

JSG Ahuuuu



399 Ansichten

Comments


bottom of page