top of page

Weibliche A Jugend: JSG Mundenheim/Rheingönheim verliert in Frankfurt/Oder

Im ersten Spiel der Meisterrunde ging es für die Mädels der JSG Mundenheim/Rheingönheim an die deutsch-polnische Grenze nach Frankfurt/Oder. Krankheits- und verletzungsbedingt war der Kader unserer Mädels dünner besetzt als gehofft. Trainer Marcus Muth wusste, dass das Spiel kein leichtes werden würde, waren die Gastgeberinnen bekannt für ihr hohes Tempo und ihre körperliche Stärke.

Zu Beginn der Partie konnte sich die JSG zur 6. Spielminute mit einem 2 Tore Vorsprung zum 3:5 etwas absetzen. Getragen von einer stabilen Abwehr kamen unsere Mädels auch im Angriff gut mit den Gegnerinnen zurecht. Im weiteren Spielverlauf konnte man aber schon die angesprochene körperliche Stärke der Spielerinnen des Frankfurter HC sehen. Die ersten Verwarnungen und 2 Minuten Strafen ließen nicht lange auf sich warten. Nach 3 Angriffen mit Würfen neben das Tor schafften es die Mädels des Frankfurter HC, den Rückstand aufzuholen und glichen in der 16. Spielminute zum 8:8 aus. Es entwickelte sich danach ein munterer Schlagabtausch, in dem Treffer auf Treffer abwechselnd sowohl für die JSG als auch für Frankfurt fielen. Zur Halbzeit stand es unentschieden 15:15.

Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit wurde dann wegen wiederholtem Foulspiels eine Spielerin des Frankfurt HC disqualifiziert. Jedoch zeigte die JSG zunehmend Fehlpässe, einige technische Probleme bei der Passannahme und eine schwächer werdende Abwehr, die dem sehr körperbetontem Spiel des Frankfurter HC im weiteren Verlauf des Spiels immer weniger entgegen setzen konnte. Dies nutzten die Mädels des Frankfurter HC konsequent aus und zogen ab der 37. Minute nach einem 20:20 auf ein 27:22 in der 50. Minute davon. In dieser Phase kamen die Würfe der JSG Spielerinnen zu unplatziert und zu schwach auf das Tor der Frankfurterinnen und wurden eine leichte Beute der Torhüterin.

Auch das zwischenzeitliche Überzahlspiel nach weiteren 2 Minuten Strafen gegen Frankfurt konnten unsere Mädels nicht nutzen. Die körperbetont auftretende Abwehr des Frankfurter HC, deren ruppige Aktionen zumindest aus Sicht der mitgereisten Mundenheimer Fans noch zu wenig durch das Schiedsrichtergespann geahndet wurden, konnte die Angriffe der JSG Mundenheim/Rheingönheim immer wieder ausbremsen. In den letzten 10 Minuten spielten die Mädels aus Frankfurt clever und verwalteten ihren Vorsprung bis zum 33:27 Endstand. Der unmittelbar mit Schlusspfiff erzielte Treffer von Marlis Mader wurde nicht gegeben.

Somit trugen sich in die Trefferliste für die JSG ein Mira Bender (8), Marlis Mader (5), Jula Koopmann (5), Lena Gantner (3), Johanna Benz (2) sowie Anna Tolksdorf und Marietta Tigl (je 1). Für den Frankfurter HC trafen Zoe Hanna Helbig (8), Dajana Schnabel und Lin Elisabeth Lück (je 7), Eike Hannemann (4), Fabienne Fournier (3) sowie Adele Kasper und Alexa Günther (je 1).

In der Tabelle der Jugendbundesliga A Jugend weiblich (Meisterrunde 2) steht das Team der JSG Mundenheim/Rheingönheim nun auf Platz 3. Das nächste Spiel der Meisterrunde ist am 21.1. um 14 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Mundenheim. Zu Gast ist die Mannschaft des Tabellenführers der Meisterrunde 2 aus Buxtehude. Die Mädels des Buxtehuder SV haben ihr gestriges Auftaktspiel gegen die TSG 1846 Mainz-Bretzenheim mit 33:27 gewonnen. Wir zählen auf viele Fans, die unsere Mannschaft lautstark anfeuern.

JSG Ahuuuu



163 Ansichten

Comments


bottom of page