Nach dem Sauerlandcup ist vor dem Flames Junior Cup

Für die weibliche A-jugend der JSG Mundenheim Rheingönheim geht es am Sonntag mit einer weiteren Turnierteilnahme, ambitioniert weiter.

Nach dem Sauerlandcup soll nun am Wochenende ein weiterer Entwicklungsschritt zu sehen sein. Auch wenn das sportliche Abschneiden in Menden gemischte Gefühle auslöste, war es eine gelungene mannschaftliche Teilnahme mit allen möglichen Leistungen der Truppe. In Spiel 1 ging es gegen den Bundesliganachwuchs aus Zwickau und die JSG zeigte eine nicht für möglich gehaltene Leistung! Gegen den dynamischen Gegner hielt man super mit und lag beim 14:13 noch in Führung, ehe eine zweifelhafte Zeitstrafe das Spiel drehte und man sich mit 21:19 geschlagen geben musste. Eine Topleistung!

Spiel 2 brachte zwar einen 19:12 Erfolg gegen Solingen Gräfrath, allerdings erst nach einer ganz schwachen Anfangsphase. Trotzdem Hut ab zu der Leistungssteigerung und dann gezeigten Abwehrleistung.

Spiel 3 gegen das HLZ Ahlen begann wieder schwach, doch die Mannschaft kämpfte sich aus diesem Loch, um dann, nach ein paar verletzungsbedingen Ausfällen, in ein noch tieferes zu fallen. Dieser minutenlange Totalausfall bescherte eine mehr als unnötige 20:21 Niederlage.

Erschöpft ging es in den Resttag und Abend, mit dem Wissen, am nächsten Tag leider nur noch ein Spiel, gegen die sehr starke Mannschaft aus Bad Schwartau zu haben.

Leider waren einige Spielerinnen nicht mehr einsetzbar und andere, aufgrund von Trainingsrückständen, körperlich angeschlagen, doch man wollte sich noch einmal präsentieren.

Bis zum Stand von 4:4 ärgerte man den Topfavoriten ordentlich und versäumte es im Anschluss durch einige verworfene freie Bälle, Kreiseintritte oder technische Fehler, das Spiel weiter spannend zu gestalten. Die 8:17 Niederlage ging in Ordnung, auch wenn man wiederum einige sehr gute Ansätze erkennen konnte.

Für einen Kaltstart, mit wenig bis überhaupt keinem gemeinsamen Training vorher, war das alles ok und vor allem der Auftritt gegen Zwickau hat gezeigt zu was die Mannschaft in der Lage sein kann. Die Sachsen hatten im weiteren Turnierverlauf gegen keine andere Mannschaft mehr ein solch knappes Ergebnis und räumten auf dem Weg zum Turniersieg starke Teams wie TV Aldekerk, Bergischer HC und Handewitter SV mehr als deutlich aus dem Weg.

Nun geht es am Sonntag beim Turnier der HSG Bensheim Auerbach mit einem tollen Teilnehmerfeld weiter und man wird sich erneut gegen bärenstarke Gegner messen können. Los geht es am Sonntag um 9Uhr mit dem Spiel gegen die Gastgeber.

Unsere weibliche B Jugend ist schon am Samstag in Bensheim vertreten und so wird es für viele Spielerinnen ein doppelter Wochenendeinsatz.

JSG Ahuuu