Du bist Besucher Nr.
seit 19.12.2018
©
by JSG Mundenheim-Rheingönheim

wB2 erkämpft sich mit bärenstarker Abwehrleistung den verdienten Sieg

25.11.2019

Gestern stand mit der Partie unserer wB2-Jugend gegen die HSG Mutterstadt/Ruchheim ein Spitzenspiel in der Pfalzliga an. Nach der bitteren Niederlage in der ersten Begegnung mit der HSG waren unsere Mädels hoch motiviert dieses Heimspiel zu gewinnen. Die Umstände waren allerdings eher suboptimal, denn leider konnte aufgrund der Überschneidung des Spiels mit der Partie unserer wB1 gegen VTZ Saarpfalz keine der beiden B-Jugend Torhüterinnen auflaufen. Zudem war der Kader krankheits- und verletzungsbedingt recht dezimiert. Da es dem Gegner nach einigem hin und her leider nicht möglich war das Spiel zu verlegen, konnten wir dank der Unterstützung durch 3 Spielerinnen der wC Jugend trotzdem antreten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Lea Teske, Lena Gantner und Leni Heil für ihren tollen Einsatz!

Die Mädels begannen ab der ersten Minute vor allem in der Abwehr hochkonzentriert. Auch im Angriff gelangen durch konsequent ausgespielte Spielzüge und 1 gegen 1 Aktionen schöne Tore. Nach 17 Minuten gelang es den Mädels zum ersten Mal sich bis auf eine 3-Tore-Führung abzusetzen, die bis zum Halbzeitstand von 8:5 gehalten wurde.

Aus der Kabine kamen die Mädels erneut top motiviert. Wieder starteten sie super und bauten ihre Führung zwischenzeitlich sogar auf 5 Tore aus. Gegen Ende des Spiels merkte man den Mädels jedoch den kräftezehrenden Einsatz in der Abwehr an. Pech im Angriff auf Seiten der JSG sorgte dafür, dass die Gegner in der Schlussphase eine Aufholjagd starten konnten. Mit allerletzter Kraft hielten die Mädels dagegen, doch 11 Sekunden vor Spielende gelang den Gästen der Ausgleich.

Doch im Handball kann in 10 Sekunden bekanntlich viel passieren. So spielte Lea Teske im Tor den Ball schnell nach vorne an den Anspielpunkt zu Celine Schneider, die mit dem Pass auf Larissa Teske den letzten Angriff des Spiels einleiten wollte. Doch dann erklang der Pfiff des Schiedsrichters, eine Spielerin der Gäste war beim Anspiel durch den Mittelkreis gelaufen. In den letzten 30 Sekunden des Spiels wurde diese Aktion regelkonform mit einer roten Karte für die gegnerische Spielerin und einem 7-Meter für die JSG geahndet. Helen Daschner behielt die Nerven und verwandelte den 7-Meter zum Endstand von 16:15 für die JSG. Die Freude über den hart umkämpften und letztendlich hochverdienten Sieg war riesig! Trotz der schwierigen Ausgangslage haben sich die Mädels für eine Top-Mannschaftsleistung belohnt und behalten weiterhin die Tabellenführung in der Pfalzliga.

Zuletzt muss nochmals der außerordentliche Teamgeist der Mädels gelobt werden. Jedes Tor wurde gefeiert, auf dem Spielfeld sowie auf der Bank. Nun gilt es an diese tolle Leistung anzuknüpfen und am nächsten Wochenende zu Gast bei der TSG Friesenheim ein weiteres gutes Spiel abzuliefern.

 

Please reload