Du bist Besucher Nr.
seit 19.12.2018
©
by JSG Mundenheim-Rheingönheim

Bericht Grundschulturnier 2019

27.05.2019

 

11. Stadtmeisterschaft der Ludwigshafener Grundschulen im Hallenhandball

 

Zum elften Mal in Folge spielten am Samstag, dem 25.05.2019, die teilnehmenden Ludwigshafener Grundschulen ihren Stadtmeister im Hallenhandball aus.

In diesem Jahr hatten sich, wie auch im vergangenen Jahr, acht Grundschulen zu diesem Wettbewerb gemeldet.

In den Hallen des Schulzentrums Mundenheim trafen an diesem Tag die GS Gräfenau, GS Wittelsbach, GS Luitpoldschule, GS Karl Kreuter, GS Lessingschule, GS Niederfeld, GS Mozartschule und die GS Schillerschule Mundenheim aufeinander.

In vier der teilnehmenden Schulen waren während gesamten Jahres unsere Buftis Yannick und Thoren aktiv und leiteten die Handball AGs. Dazu kam noch, dass eine, auch von den beiden Spielern der Ersten Männermannschaft der VTV betreute Schule, nicht am Turnier teilnahm und eine weitere Schule durch den TV Rheingönheim betreut wurde. Damit war unsere JSG in die handballerische Arbeit von fünf der acht teilnehmenden Schulen involviert. Ein Umstand, der sich so zwar schwerlich im nächsten Jahr in dieser Weise aufrecht erhalten werden lässt, aber trotzdem zeigt, wie stark sich unsere Vereine gemeinsam der Jugendarbeit in unserer Stadt verschrieben haben.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren wurde die Vorrunde in zwei Vierergruppen ausgespielt. Die jeweils 15 minütigen Spiele gestalteten sich an diesem Morgen zuerst sehr unterschiedlich. Es gab sehr enge und schon zu Beginn des Turniers hart umkämpfte knappe, aber auch mehr als deutliche Ergebnisse.

Einfach gesagt, treffen in den Mannschaften Handballer aufeinander wird es knapp, treffen Handballer auf Nichthandballer wird es sehr deutlich.

Nichtsdestotrotz waren, sehr zur Freude der Ausrichter, so viele Nichthandballer am Start wie noch niemals zuvor. Dies ist ja das eigentliche Ziel des Turniers. Kinder zu unserem Sport zu bewegen, die ihn bisher nicht kannten oder kein Interesse hatten. Zudem ist nur aus dieser Situation heraus das „Entdecken“ von Talenten möglich.

Schön war auch zu sehen, dass die Nichthandballer-Mannschaften, egal wie ihre Spiele liefen, den Kopf nicht hängen ließen und sich dann auch wirklich von Spiel zu Spiel steigerten.

 

Um kurz nach 11.00 Uhr war die Vorrunde gespielt, die Kinder und ihre angereisten Familien und Freunde auf das Beste mit belegten Brötchen, kalten Getränken, Würstchen, Kuchen, Kaffee, Waffeln und Süßigkeiten versorgt, und alle Mannschaften versammelten sich in der Tribünenhalle zu den Platzierungs- und Finalspielen.

Das Spiel um Platz 7 und 8 trugen die Schillerschule Mundenheim und die Gräfenauschule aus. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und die etwas glücklichere Schillerschule konnte sich am Ende knapp mit 4:3 durchsetzen.

Die GS Lessingschule kämpfte anschließend mit der GS Luitpoldschule um den 5. Platz. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, spielten hart aber fair. Kein Team schaffte es sich abzusetzen, so dass am Ende ein 6:6 auf der Anzeigentafel stand. Penaltyschießen, jede Mannschaft 5 Versuche. Große Stimmung in der Halle. Von den 10 geworfenen Penalties wurde genau einer verwandelt und durch diesen Treffer siegte die Luitpoldschule mit 7:6. Die Torhüter beider Mannschaften zeigten hier eine große Leistung.

Im ersten Halbfinale trat der Titelverteidiger aus Rheingönheim gegen die Wittelsbachschule an.

Gegen die, mit Jugendspielern der JSG Mundenheim/Rheingönheim gespickte Rheingönheimer Mannschaft, hatte die Wittelsbachschule mit nur einem aktiven Handballer keine Chance, gab jedoch nie auf und kam auf ein sehr achtbares 7:4. Somit stand mit der Mozartschule der erste Finalist dieses Jahres fest.

Im zweiten Halbfinale trafen die GS Karl Kreuter und die Niederfeldschule aufeinander. Diese beiden Schulen waren auch gut mit Handballern ausgestattet und es entbrannte ein heißer Kampf, der nach einer  Viertelstunde, laut von einem großen Publikum begleitet, mit einem 4:4 endete. Nochmals Penaltyschießen. Dieses Mal konnten sich sowohl die Schützen als auch die Torhüter auszeichnen. Von den 10 Würfen wurden immerhin 4 verwandelt. Da es der Niederfeldschule nur ein einziges  Mal gelang den Ball im Tor unterzubringen, siegte die GS Karl Kreuter mit 7:5 und stand damit als zweiter Finalist fest.

Das vorletzte Spiel um Platz 3 bestritten daraufhin die Wittelsbach- und die Niederfeldschule. Im fünften Spiel des Turniers konnte man den Kindern jetzt schon ein wenig die vorangegangenen Anstrengungen ansehen. Trotzdem warfen beide Mannschaften nochmals alles in die Waagschale, kämpften um jeden Ball, gaben trotz Rückstand nicht auf, feuerten sich gegenseitig an, halfen sich und spielten absolut fair. Auch dieser Einsatz wurde von der Tribüne lautstark honoriert.

Den Unterschied machte in diesem Spiel ein Jugendspieler unserer JSG auf der Seite der Wittelsbachschule und die Tatsache, dass sich ein, zwei weitere Kinder dieser Schule während des Morgens erstaunlich entwickelt hatten. Diese hatten Fangen, Passen und Werfen gelernt! Trotzdem war es ein knappes Spiel wie das Ergebnis von 5:3 für die Wittelsbachschule zeigte.

 

Endspiel: Mozartschule gegen GS Karl Kreuter. Die nächsten 15 Minuten waren mit Abstand die umkämpftesten, spannendsten und handballerisch besten des Turniertages. Am Ende setzte sich, wie auch schon oft in den vergangenen Jahren, das beste Kollektiv gegen den besten Individualisten durch. Die Rheingönheimer konnten die körperlich überlegenen Oggersheimer mit ihrem sehr guten Zusammenspiel und ihre Abschlussstärke äußerst knapp mit 6:5 bezwingen. Dieser Kampf wurde auch wieder lautstark durch das sich extrem fair verhaltende Publikum begleitet. Nach der, die sehr spannende Schlussphase beendenden Sirene, schrien die Gewinner ihre Freude heraus und die Verlierer sanken auf die Platte und blieben erst einmal liegen. Das sah aus wie bei den Großen.

Und genauso wurde sich dann anschließend im Mittelkreis abgeklatscht und für das tolle Spiel bedankt.

Bedanken muss sich die Turnierleitung an dieser Stelle auch bei den durch Lars Zick organisierten drei Young Referees aus Edigheim. Sie haben alle Spiele adäquat geleitet, an den richtigen Stellen ab -oder zugegeben, den Kindern vieles erklärt und sich vorbildlich verhalten. Natürlich auch ein großes Danke an Lars, der auch selbst einige Spiele leitete. Keine Selbstverständlichkeit als Drittliga-Schiedsrichter.

Außerdem wäre das Turnier nicht möglich ohne Gabriele und ihre Damen im Verkauf, Roland am  Laptop und Drucker, Helmut und Tommy an den Zeitnehmertischen, den Helfern beim Auf- und Abbau und allen Kuchenspendern!

Toll war am Ende, dass, trotz der für einige Mannschaften doch längeren Wartezeit, alle Mannschaften fast komplett bis zur Siegerehrung anwesend waren und alle Kinder ihre persönliche Urkunde in Empfang nehmen konnten.

 

Herzlichen Glückwunsch zur Titelverteidigung nach Rheingönheim und viel Spaß ein weiteres Jahr mit dem großen Pokal!

Wir sehen uns 2020!

 

Please reload